HAUS DER ZUKUNFT

Aktuelles

07.10.10
Dr. Georg Winter
Schnellsprecher im Labor – sprachwissenschaftlich belauscht

Die neueste Publikation des Zentrums für Sprachwissenschaften Berlin ZAS evaluiert die Ergebnisse aus der Phonetik-Laboruntersuchung von Dr. Georg Winter, dem schnellsten Sprecher Deutschlands. 

Seit über 40 Jahren trainiert er mit selbstgedichteten Zungenbrechern das Schnellsprechen und verbreitet seine Idee vom Sprechsport unter Kindern und Jugendlichen. Die besondere Herausforderung dieser Fertigkeit ist es, extrem schnell zu sprechen und dennoch ohne Verlust relevanter linguistische Informationen eine Nachricht verständlich rüberzubringen. Das Ziel der wissenschaftlichen Studie bestand darin, den Mechanismus der physiologischen Sprachproduktion zu verstehen, der zum Erreichen dieses selbstgesetzten Anspruchs nötig ist. 

Im Labor wurde eine Elektromagnetische Artikulografie (EMA) erstellt, während die Testperson langsam und schnell Zungenbrecher mit den Buchstaben t, k, l, p und s sprach. Im Ergebnis konnte festgestellt werden, dass Dr. Georg Winter über zehn Silben pro Sekunde artikulieren kann - ohne Auslassungen von Lauten und ohne Sprechfehler. Mit dem Test wurde wissenschaftlich bescheinigt, dass Dr. Winter über hervorragend trainierte Artikulations-Muskeln und eine besonders fein abgestimmte Koordination zwischen diesen Muskeln verfügt.

Die Wissenschaft geht davon aus, dass die Geschwindigkeit der Sprache von physiologischen, linguistischen, kognitiven und phonetischen Faktoren beeinflusst wird.  Das Experiment bestätigte die Hyphothesen der Forscherinnen aus den Kernbereichen der Linguistik. Physiologische Faktoren und Kontrollmechanismen beeinflussen die Geschwindigkeit beim Sprechen bestimmter Laute

Dr. Georg Winter wurde unter anderem eine starke Kieferbewegung bescheinigt. Ist es die Schnelligkeit der Zunge oder hilft eine bestimmte Bewegung der Zungenspitze? 

Welche Strategien Dr. Georg Winter beim Schnellsprechen noch unterstützen, erfahren Sie aus dem Artikel von Stefanie Jannedy, Susanne Fuchs, Melanie Weirich: Articulation Beyond the Usual: Evaluating the fastest German Speaker under Labaratory Conditions. Der Artikel wurde publiziert in dem Band „Between the regular and the particular in speech and language“ (Frankfurt/M.: Peter Lang 2010).

Kontakt: 

Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS)

Schützenstr. 18, D-10117 Berlin

Tel.: +49 30 20192-401, FAX: +49 30 20192-402,

E-Mail: sprach@zas.gwz-berlin.de 

http://www.zas.gwz-berlin.de/

 

Publikation:

Fuchs, Susanne, Stefanie Jannedy & Melanie Weirich. Articulation beyond the usual: Evaluating the fastest German speaker under laboratory conditions. 

In: Susanne Fuchs, Phil Hoole, Christine Mooshammer & Marzena Zygis (eds.), Between the regular and the particular in speech and language, 205-234. Frankfurt/M.: Peter Lang, 2010.